Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Lapozzon a lap tetejére

Lap tetejére

Aprikosen-Fiesta in Boldogkőváralja

Aprikosen-Fiesta in Boldogkőváralja Aprikosen-Fiesta in Boldogkőváralja
Marianne Látki

Am ersten Wochenende im Juli wird im Nordosten Ungarns, in der Region Abaúj, die Aprikose – für Österreicher Marille – gefeiert. Diese süße, fleischige, gesunde, sättigende Frucht gehört auf die Speisekarte! Dass dies ursprungsgeschützte  Steinobst, nämlich  ’gönci barack’ nicht  nur als Palinka oder Marmelade verkostet wird, benötigt noch der Werbung, in erster Linie der Stein, der zu Öl gepresst, zu Mehl gemahlen, wie Haselnüsse im Kuchen mitgebacken werden kann, dass er das Vitamin B12 enthält (gegen Krebs empfohlen) und getrocknet absolut unbedenklich verzehrt werden kann, weil das bitterschmeckende Zyankali sich verflüchtigt,  muss noch gebetsmühlenartig wiederholt werden.

Am 6.-7. Juli 2018 ist es wieder soweit: die Gemeinde Boldogkőváralja verwandelt sich in die ungarische Aprikosenhauptstadt. Das Zentrum ist das Pálinka-Haus Bestillo, wo zu besonderen Palinka-Verkostungen eingeladen wird. Wie eine Weinprobe stattfindet, ist allgemein bekannt, dass der ’Schnaps’ anders zelebriert wird, lernt der Laie im Pálinka-Haus: das zu probierende Getränk darf weder zu kalt, noch zu warm sein, 10-15 C sind ideal, die Nase halte der Probant kurz übers Gläschen, traue sich nicht den Inhalt kreisen zu lassen, denn das beeinträchtigt die Struktur der Flüssigkeit. Wasser gehört dazu.  Die Pálinka-Verkostung bei Bestillo besteht aus bis zu sechs ’Feuerwässerchen’, vom obligaten gönci-barack-Aprikosengeist über  Pflaumen-, Trauben-, Birnen-, Schlehen und Himbeergeist. Rund um das Pálinka-Haus  wird gefeiert, mit Familienprogrammen, Musik (den Stars der ungarischen Rock- und Popszene wie Bálint Gajer und die Hobo Blues Band), Aprikosenmarkt, Gauklern  und vielem anderen mehr.

 

Zu den Pflichtprogrammen gehört die Besichtigung der Burg, wo mehrere Dauerausstellung durch die Geschichte der Region führen. (Dazu und über die Region im allgemeinen siehe unseren Beitrag vom 16. Juni 2017 „Auf nach Ungarn zur Aprikosen-Fiesta!, bzw. informieren sich unter www.goncibarack.hu – vorläufig nur in Ungarisch, denn in Englisch und Slowakisch ist  nur das 2017er Programm im Angebot). Genauso schwierig scheint es zu werden, eine Unterkunft zu finden.

Das Angebot ist für die Region beachtlich, mit mehreren Gästehäusern und Pensionen. die Großteils schon jetzt ausgebucht sind. Der Aprikosen-Event hat sich nämlich herumgesprochen, in diesem Jahr steigt es zum siebten Mal und alljährlich zählen die Veranstalter 3000-5500 Gäste. Erfreulich ist, dass immer mehr davon zu Stammgästen werden. Wer keine Bleibe in Boldogkőváralja findet, wird von den Organisatoren auf die Gemeinden und Kleinstädte in einer Umgebung von 20 km vertröstet, von Telki bis Vizsoly und dass für den Transport ein Taxen-Service organisiert wird.